Deutsch

VRL24h Endurance Series – Einzigartig in Assetto Corsa

Wenn vor 2 Jahren jemand davon gesprochen hätte, ein 24h Rennen in Assetto Corsa zu bestreiten, hätten die meisten zugegebenermaßen mit Misstrauen aber dennoch einer Spur von Interesse reagiert. Was Simulationen wie iRacing und rFactor mit Leichtigkeit meisterten, benötigte in Assetto Corsa etwas Unterstützung von visionären Organisatoren und hartnäckigen Testfahrern. Nach einem aus fahrerischer Perspektive experimentellen 24h Nordschleife 2018, einem gut funktionierenden 24h Le Mans 2018 und dem bestätigenden 24h von Spa 2018 sollte im neuen Jahr mit der VRL24h Endurance Series die ultimative Langstrecken-Herausforderung geboten werden.

Durch die Expertise und den Willen die bisher in Assetto Corsa geltenden Limits zu überschreiten, gelang es dem Hauptorganisator Gero Mulkau zusammen mit der Virtual Racing Lounge ein Konzept aus dem Boden zu stampfen, das seitens der Fahrer von Beginn an hochmotiviert angenommen und ehrgeizig verfolgt wurde. 6 Langstreckenrennen von 12 und 24 Stunden über das Jahr verteilt, eine ausgeklügelte Teamwertung, ein vielseitiges Livetiming-Werkzeug bei dem die Kollegen der realen Rennstrecken neidisch werden können, respektable Preisgelder, professionell kommentierte Livestreams und zahlreich interessierte Teams versprechen ein Jahr voll packender Langstrecken-Action.

Wir befinden uns nun mitten in der Saisonhälfte und die Meisterschaft ist somit in vollem Gange. An dieser Stelle ein kurzer Rückblick:

Das erste Aufeinandertreffen

Das Auftaktrennen der VRL24h Endurance Series fand im eigens für den Virtual Racing e.V. angepassten Dubai Autodrome in der 5,37km langen GP-Variante statt. In den Klassen VR1 für GT3-Fahrzeuge, VR2GT für Autos des GT4-Reglements und zuletzt die wendigen TCR-Fahrzeuge in der VR3T-Klasse traten 55 Teams an. Gesamtsieg und Klassensieg der VR1 erkämpfte sich Euronics Gaming mit ihrem AMG GT3 #101, gefolgt von AJA® Simracing im Audi R8 LMS Ultra. Das Podium wurde vervollständigt vom #198 AMG GT3 ebenfalls von Euronics Gaming. In der Klasse VR2GT gab es Gold für Hayabimbam Motorsport, Silber für Rock Racing und Bronze für VRL-Performance (damals noch RoR Performance). Alle drei Teams setzten auf den speziell für die Serie homologierten Lotus Evora GT4. In der eng umkämpften Klasse der Tourenwagen VR3T siegte im Golf GTI das Team Pop Gymnastik, Roadrunner SimRT holte im Ford Focus den zweiten Platz und P3 besetzte MJR Racing Team 2 im Alfa Romeo.




Leidenschaft statt Frust

Das zweite Rennen auf Road America, welches für 12h angedacht war musste leider aufgrund von technischen Schwierigkeiten aus der Wertung genommen werden. Nichtsdestotrotz ließen sich die Fahrer nicht die Leidenschaft am Langstrecken-Simracing nehmen und so fuhren rund 30 Teams trotz anfänglicher Schwierigkeiten bis zum Ende. Sieger durfte sich am Ende das Team Abgefahren 1 im Ferrari 488 krönen, P2 und P3 stellten die Simracing Academy im Audi R8 und Abgefahren 2 im Z4 GT3. In der Klasse VR2GT gewann Rock Racing und VRL Performance holte P2, beide im Lotus Evora. P3 der GT4 belegte das italienische Team Ciracesonline.it in der Ginetta G55. Das Podium der VR3T bildete sich wie folgt: Sieg für MJR Racing Team 2, Private Esports SRT im Focus auf Platz 2 und P3 für Wippermann Racing 2 im Golf GTI.


Assetto Corsa | VRL24H 2019 – Lauf 1 raceunion 24h von Dubai – virtualracing.org

Das frühe Highlight

Am 4./5. Mai folgte dann für viele das Highlight der Saison: 24h auf der Nordschleife. Für viele mehr als nur eine Rennstrecke. Ebenso wichtig war demnach der Sieg für das Team, dass sich nach einem der Streckenabschnitte benannt hat: Wippermann Racing. Nach dem für die schnellen Wippermänner unüblichen fünften Platz in Dubai und der technik-geschuldeten Pleite auf Road America setzte Wippermann Racing alles daran in der grünen Hölle zu siegen und tat dies auch nach einem dramatischen Zweikampf in der Schlussphase mit Euronics Gaming, welche Platz 2 sichern konnten. P3 gewann im exotischen Glickenhaus SCG 003C das Team AJA® Simracing. Den Sieg in der grünen Hölle in der Klasse VR2GT feiert VRL Performance gefolgt von Green Arrow Racing im Porsche Cayman. Platz 3 ging an das Team Hayabimbam Motorsport. Pop Gymnastik siegte wiederholt in der VR3T, Doppelpodium durch P2 hier für Wippermann Racing und P3 für die Fahrer von Triple-E im Hyundai i30N.

Fortgesetzt wird das Kräftemessen um das ausdauernste Simracing-Team am 26.-27.07.2019 bei 12h Rennen in Buddh. Wie gewohnt wird das Rennen Live und kommentiert auf dem YouTube-Kanal von Virtual Racing gezeigt. Wem es bei dem Gedanken selbst ins Lenkrad zu greifen in den Fingern kribbelt sucht am besten Kontakt zu den Teams im Forum von Virtual Racing. Keinen Simulator daheim? Kein Problem, die Virtual Racing Lounge bietet die Möglichkeit Simracing ganz einfach selbst auszuprobieren und mit etwas Geschick besteht sogar die Chance einen Platz in ihren Kundenteams für die Serie zu bekommen.

Related posts
Deutsch

Willkommen Playing-Ducks e.V.

Deutsch

AvD Masters 2019 by getquu

Deutsch

OGP VIP Event – Rundum-sorglos-Paket

Deutsch

AUDI SPORT SEYFFARTH R8 LMS ECUP LAUF 4: Autodromo Nazionale Enzo é Dino Ferrari